TON Gesellschaft für Objekteinrichtungen mbH
„Die Kunst seine eigene Zukunft immer wieder neu zu erfinden.“

08.11.2018
, Business

„Die Kunst seine eigene Zukunft immer wieder neu zu erfinden.“

Oder: Wie Neues entsteht

Der 48-jährige Raphael Gielgen ist bei Vitra seit 2014 Leiter „Research und Trendscouting“. Sein Thema ist „die Zukunft der Arbeit“. Auf der Suche nach dem „Quellcode” für die Arbeitswelt von Morgen reist er weltweit, besucht Universitäten, Unternehmen, Startups, Architekten, die Macher- und Hacker- Communities. Dabei trifft er auf Menschen, die den Status Quo der Arbeitswelt in Frage stellen und Veränderung forcieren. Seine Erfahrungen, Erkenntnisse und Schlussfolgerungen hat er in „Die Kunst seine eigene Zukunft immer wieder neu zu erfinden” verdichtet. Es handelt sich um ein Vortragsformat, eine Power-Point-Präsentation mit collageartigem Zuschnitt. Der „Humboldt der Arbeitswelt“ gewährt seinen Zuhörern Einblicke in Arbeitsstile und -räume weltweit, führt zu lebendigen Arbeitsorten und erzählt von seinen inspirierenden Begegnungen mit Menschen, die Innovation wagen. In der Art und Weise wie er vorträgt, legt er sein eigenes Denken offen. Frei, assoziativ bewegt sich der kreative Kopf zwischen Bildern, um am Ende in der Zukunft der Arbeit Orientierungspunkte aufzusuchen.

 

Raphael Gielgen bei TON

Im Februar diesen Jahres ist Raphael Gielgen unserer Einladung gefolgt – ein TON Event der Extraklasse. Sein rasanter Power-Point-Vortrag „Die Kunst seine eigene Zukunft immer wieder neu zu erfinden” gab den Zuhörern nicht nur einen Eindruck von seinen inspirierenden Begegnungen und Reisen, Gielgen stelle vor allem die Haltung vor, mit der Vitra den grundlegenden Veränderungen der Arbeitswelt, der Verschmelzung von Arbeit und Leben begegnet. Diese Haltung drückt sich in Leitgedanken, dem „Vitra Panorama“ aus. Es handelt sich um eine Art Mind Map, die Trends und Muster einer neu entstehenden (Arbeits-)Kultur markiert. Gielgen wirft sie im Verlaufe seines Vortrages an die Wand. Für alle, die mehr als einen Blick auf diese Landkarte werfen und Gielgens Gedankenfrüchte kosten möchte, steht hier der Download zur Verfügung.

 

Download: Vitra Landkarte

 

Die Vitra-Landkarte rückt Arbeit und ihre Organisationsformen radikal in den Dienst des Menschen.

Überschrieben ist sie mit „WHAT WE BELIEVE HOW YOU DO BUSINESS IN THE AGE OF UNCERTAINTY“. Das Zeitalter der Unsicherheit, (Freunds “Unbehagen in der Kultur” klingt hier an), beschreibt Gielgen so: „Da draußen klopft etwas an die Türe, was uns einiges abverlangen wird. Das hat nichts mehr mit einem Change Prozess im uns bekannten Umfang zu tun. Es ist aber auch eine riesige Chance, weil es in der Zauberformel für die Welt von morgen eine völlig neue Komponente gibt, die der Amerikaner mit HACKING bezeichnet. Die deutsche Antwort darauf ist, dass wir wieder neugierig werden und Spürsinn entwickeln und – vor allem –, dass der Status Quo für uns keine Option ist.“ Mut zur Erneuerung als Notwendigkeit, als notwendige Anpassungsleistung: Das ist ein Statement.